Matrix-mod von cod downloaden

  • Post Author:
  • Post Category:Uncategorized

Symbole haben eine gerade Anzahl von Zeilen und eine gerade Anzahl von Spalten. Die meisten Symbole sind quadratisch mit Größen von 10 x 10 bis 144 x 144. Einige Symbole sind jedoch rechteckig mit Größen von 8 x 18 bis 16 x 48 (nur Werte). Alle Symbole, die die ECC 200 Fehlerkorrektur verwenden, können am oberen rechten Eckmodul erkannt werden, das mit der Hintergrundfarbe identisch ist. (binär 0). Eine Datenmatrix ist ein zweidimensionaler Code, der aus schwarzen und weißen “Zellen” oder Punkten besteht, die entweder in einem quadratischen oder rechteckigen Muster angeordnet sind, auch als Matrix bezeichnet. Die zu kodierenden Informationen können Text- oder numerische Daten sein. Die übliche Datengröße reicht von wenigen Bytes bis zu 1556 Byte. Die Länge der codierten Daten hängt von der Anzahl der Zellen in der Matrix ab. Fehlerkorrekturcodes werden häufig verwendet, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen: Selbst wenn eine oder mehrere Zellen beschädigt sind, so dass sie nicht lesbar sind, kann die Nachricht immer noch gelesen werden.

Ein Data Matrix-Symbol kann bis zu 2.335 alphanumerische Zeichen speichern. Weitere Funktionen, die ECC 200-Symbole von den früheren Standards unterscheiden, sind: Data Matrix-Codes, zusammen mit anderen Open-Source-Codes wie 1D-Barcodes können auch mit Mobiltelefonen gelesen werden, indem codespezifische mobile Anwendungen heruntergeladen werden. Obwohl viele mobile Geräte in der Lage sind, 2D-Codes einschließlich Data Matrix Code zu lesen,[3] erweitern nur wenige die Decodierung, um mobilen Zugriff und Interaktion zu ermöglichen, woraufhin die Codes sicher und medienübergreifend verwendet werden können; z. B. in Track-and-Trace-, Anti-Fälschungs-, e.govt- und Banking-Lösungen. Mit Codimg Review können Sie Zeitleisten aus anderen Codimg-Programmen lesen, um die in ihnen generierten Daten zu überprüfen. Außerdem können Sie Zeitachsen in DEN Formaten XML und STpkg (StudioCode) öffnen. Data Matrix-Symbole sind rechteckig, in der Regel quadratisch und bestehen aus quadratischen “Zellen”, die Bits darstellen. Je nach verwendeter Codierung stellt eine “helle” Zelle eine 0 dar, und eine “dunkle” Zelle ist eine 1 oder umgekehrt.

Jede Datenmatrix besteht aus zwei festen benachbarten Rändern in einer “L”-Form (das so genannte “Finder-Muster”) und zwei anderen Rändern, die aus abwechselnden dunklen und hellen “Zellen” oder Modulen (das so genannte “Timing-Muster”) bestehen. Innerhalb dieser Grenzen befinden sich Zeilen und Spalten von Zellen, die Informationen kodieren. Das Findermuster wird verwendet, um das Symbol zu suchen und auszurichten, während das Timing-Muster eine Anzahl von Zeilen und Spalten im Symbol bereitstellt. Wenn mehr Daten im Symbol kodiert sind, erhöht sich die Anzahl der Zellen (Zeilen und Spalten). Jeder Code ist eindeutig. Die Symbolgrößen variieren in der neuen Version ECC 200 zwischen 10 x 10 und 144 und in der alten Version ECC 000 – 140 von 9 x 9 bis 49 x 49. Data Matrix-Symbole bestehen aus Modulen, die innerhalb eines Perimeterfinders und eines Timing-Musters angeordnet sind. Es kann bis zu 3.116 Zeichen aus dem gesamten ASCII-Zeichensatz (mit Erweiterungen) kodieren. Das Symbol besteht aus Datenbereichen, die Module enthalten, die in einem regulären Array angeordnet sind. Große Symbole enthalten mehrere Bereiche. Jeder Datenbereich wird durch ein Findermuster begrenzt, das auf allen vier Seiten von einem Ruhezonenrand (Rand) umgeben ist. (Hinweis: Die Module können rund oder quadratisch sein – im Standard ist keine bestimmte Form definiert.

Beispielsweise sind Punktzellen im Allgemeinen rund.) Zu den älteren Versionen von Data Matrix gehören ECC 000, ECC 050, ECC 080, ECC 100, ECC 140. Anstatt Reed-Solomon-Codes wie ECC 200 zu verwenden, verwendet ECC 000–140 eine faltungsbasierte Fehlerkorrektur. Jede variiert in der Menge der Fehlerkorrektur, die es anbietet, wobei ECC 000 keine bietet und ECC 140 die größte. Zur Fehlererkennung zur Dekodierungszeit, auch bei ECC 000, kodieren diese Versionen auch eine Cyclic Redundancy Check (CRC) auf dem Bitmuster. Als zusätzliche Maßnahme wird die Platzierung jedes Bits im Code durch Bitplatzierungstabellen bestimmt, die in der Spezifikation enthalten sind. Diese älteren Versionen haben immer eine ungerade Anzahl von Modulen und können in Größen von 9 x 9 bis 49 x 49 hergestellt werden. Alle Symbole, die die Fehlerkorrektur ECC 000 bis 140 verwenden, können am oberen rechten Eckmodul als Umkehrung der Hintergrundfarbe erkannt werden. (binär 1). Basis-256-Modusdaten beginnen mit einem Längenindikator, gefolgt von einer Anzahl von Datenbytes.